Motivation 

Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg. Eine hohe Motivation erleichtert uns die Arbeit und lässt uns Unmögliches möglich machen.

Motivation ist der Stoff, der Träume wahr macht. Sie treibt Menschen zu Höchstleitungen an, sei es nun die Teilnahme am Iron Man oder die Aufgabe des Rauchens. Auch wer auf der Arbeit motiviert ans Werk geht, gewinnt.

Motiviert schafft man mehr, die Arbeit fällt leichter, stressige Phasen werden besser vertragen. Und das Gefühl der Zufriedenheit gibt es noch als Sahnehäubchen oben drauf. Demotivation wiederum führt zum Gegenteil. Schon einfache Aufgaben fallen schwer, werden liegen gelassen, Frustration führt zu weiterer Demotivation bis sie schließlich im Wechsel des Arbeitsplatzes gipfelt.

Es gilt also eine ständige Motivation auf der Arbeit zu erhalten. Dafür können sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer viel für tun. Welche Mechanismen eine Rolle spielen, erkennt man, wenn man sich die zwei unterschiedlichen Kategorien der Motivation ansieht. Man unterscheidet zwischen extrinsischer und intrinsischer Motivation.

Bei der extrinsischen Motivation werden wir angetrieben etwas zu tun, um eine Belohnung zu bekommen. Das kann also eine Gehaltserhöhung sein, eine Beförderung oder Ähnliches. Die intrinsische Motivation umfasst alles, was uns innerlich antreibt etwas zu tun, wie zum Beispiel das uns Spaß macht, was wir tun. Und das ist ja etwas, was wir uns bei sitegeist für jeden Kollegen wünschen.

Wichtig ist, die Motivation stets aufrecht zu erhalten. Ein gutes Einstiegsgehalt motiviert für eine Zeit, wenn keine weiteren Anreize folgen, wird das Motivationslevel irgendwann aber sinken. Dabei geht es nicht um finanzielle Anreize, ein ausgesprochenes Lob, was sich jeder Mitarbeiter am Ende eines erfolgreich beendeten Projektes wünscht kann schon so ein Motivationssteigerer sein.

Anerkennung ist immer eine echte Belohnung. 

Selbstmotivation funktioniert natürlich auch. Mit einfachen Wenn-Dann-Vorgängen. "Wenn ich dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen habe, dann gönne ich mir den ersehnten Urlaub."

Wir haben neulich eine Live-Gang Pizzaparty veranstaltet, um den Kollegen Dank und Anerkennung zukommen zu lassen für ihre großartige Arbeit. Auch ein gemeinsames Teamevent am Ende eines Projekts kann eine kleine Belohnung darstellen und die Motivation erhalten. Es gibt quasi unzählige Möglichkeiten die extrinsische Motivation zu erhalten.  

Die intrinsische Motivation ist ein wenig kniffliger. Wir müssen uns die Frage stellen, was uns Spaß macht an der Arbeit und diesen Teil besonders fördern. Ein Beispiel ist die Zuteilung der richtigen Aufgaben und Projekte. Aufgaben die uns fachlich liegen und in unserem Interesse liegen machen uns mehr Spaß und führen zu stetigen Erfolgserlebnissen. Diese sollten im besten Fall also den Großteil der Arbeit ausmachen.

Eine Zusammenarbeit mit Kollegen, mit denen wir uns gut verstehen macht uns viel mehr Spaß, als die Arbeit in einem Team, welches keinerlei Berührungspunkte hat. Die falsche Zusammensetzung eines Teams kann ein richtiger Motivationskiller sein, das muss man immer im Hinterkopf behalten. Weiterbildungen, das Erlernen neuer Fähigkeiten in dem Bereich der einen interessiert führt zu einer großen Motivation. 

Wir ermöglichen unseren Mitarbeitern mindestens eine Weiterbildung und ein Event ihrer Wahl pro Jahr. So können sie sich austauschen, ihren Horizont erweitern, immer wieder herausfinden, was "ihr Ding" ist. Natürlich sind hier auch wieder die Mitarbeiter gefragt. Nur wenn wir erfahren, dass die derzeitige Aufgabe einen Kollegen weder fördert noch fordert noch erfreut, können wir etwas ändern.

Das selbe gilt für Spannungen in Teams. Und natürlich hat auch jeder von uns Aufgaben auf dem Tisch, die eher lästig als lustig sind. Das macht auch gar nichts, es ist nur wichtig, dass diese nicht Überhand nehmen. Denn mit der Aussicht auf ein tolles nächstes Projekt können wir auch unliebsame Aufgaben viel besser überstehen. Unsere Motivation wird es uns danken.