Projekte & Kunden

Richtungsweisende Kundenbindung und innovative Technologie

Der neue Extendshop der Baden-Württembergischen Bank

Die Baden-Württembergische Bank (BW-Bank) übernimmt innerhalb der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) die Geschäftsfelder des Privat- und Unternehmenskundengeschäfts mit einem besonderen Fokus auf das Mittelstandsgeschäft in Baden-Württemberg. Die BW-Bank hat ihren Sitz in Stuttgart und ist mit über 150 Filialen bundesweit vertreten.

Unser Projekt-Partner

Affinion International kombiniert umfangreiches Know-how mit Kreativität und Technologie, um intelligente Verbindungen zu schaffen und damit den Kern für dauerhafte Partnerschaften zu setzen. Dabei setzt Affinion auf umfangreiche Kenntnisse, die auf über 40 Jahren Erfahrung in mehr als 20 Ländern basieren, um innovative End-to-End-Kundenbindungsprogramme zu schaffen, die von Unternehmen aus der ganzen Welt erfolgreich eingesetzt werden.


Die Aufgabe bestand darin, einen Mehrwert für das extend Konto durch positive Erlebnisse zu schaffen, um unsere Kunden zu binden und zu aktivieren. Unsere Vorstellungen hat sitegeist sehr kompetent, agil und in beeindruckender Qualität umgesetzt.
Klaus Wurzinger, Produktmanager für das extend-Konto bei der Baden-Württembergischen Bank

Das Projekt

In Zusammenarbeit mit Affinion International startete sitegeist im März 2017 die Umsetzung eines weiteren Projekts. sitegeist wurde mit der Konzeption und der Umsetzung des Mehrwert-Portals „Extendshop“ für die BW-Bank beauftragt, das seit Februar 2018 online ist.

Der Extendshop basiert auf der gleichen technologischen Basis, wie das bereits in 2016 umgesetzte Portal GiroPRIVILEG der Sparkasse Lüneburg und wurde um zahlreiche individuelle Anforderungen erweitert.

Das Kundenbindungsportal bietet den Kunden der BW-Bank eine Vielzahl an Vorteilen, wie dauerhafte und saisonale Angebote, exklusive Events, verschiedene Sicherheits-Produkte und die Möglichkeit zur Buchung von Reisen mit einer Rückvergütung von bis zu 6%.

Zudem wurden im Rahmen des Projekts rund 180 renommierte Partnershops über das Cashback-Shopping integriert. Somit kann jeder Kunde beim Einkaufen sparen und sich über eine Rückvergütung von bis zu 18 % freuen.


Auch in diesem Projekt mit vielen Erweiterungen und kundenspezifischen Adaptionen zeigt sich Shopware als flexible und stabile Basis für komplexe Shop-Projekte
Holger Weß, Senior-Projektmanager bei sitegeist.

Aufgrund der angestiegenen Zugriffszahlen wurde im Rahmen dieses Projekts die bisherige Infrastruktur auf eine autoskalierende, cloudbasierte Server-Infrastruktur umgestellt, die nun flexibel auf die Performanceanforderungen in Peak-Zeiten reagiert und immer genügend Infrastruktur zur Verfügung stellt.

Des weiteren wurde der Shop inkl. der Backendprozesse (als zentrale Stelle für das Callcenter) mit umfangreichen Erweiterungen und Optimierungen an die komplexen Anforderungen der deutlich größeren Nutzerbasis angepasst.

Auch für die BW-Bank wurde eine Wallet-basierte, virtuelle Kundenkarte integriert, die es den Kunden ermöglicht die Kundekarte immer im Smartphone dabei zu haben und damit auch jederzeit die Vorteile des Kundenkontos nutzen zu können. Die virtuelle Kundenkarte sendet auf Basis der aktuellen Geo-Koordinaten des Kunden Push-Nachrichten, um auf aktuelle und in der Nähe befindliche Vorteile aufmerksam zu machen.

In einer weiteren Ausbaustufe wird das Angebot um digitale Eintrittskarten erweitert.

Highlights
  • „All-in-One“-Lösung auf Basis Shopware
  • Umfangreiche Erweiterung der Shopware-Core-Funktionalitäten
  • Anbindung an verschiedene interne Schnittstellen zur Synchronisation von Daten
  • Anbindung verschiedener externer Lösungen per Single-Sign-On
  • Anbindung der Affili.net API
  • Integration einer virtuellen Kundenkarte mit Wallet-Anbindung und Push-Nachrichten auf Basis von Geo-Koordinaten
  • Komplett in Shopware pflegbarer Vorteilsfinder zur geobasierten Suche
  • Internationale Zusammenarbeit
  • Berücksichtigung hoher Sicherheitsanforderungen
  • Betrieb der Lösung in einer der größten cloudbasierten Infrastrukturen der Welt als autoskalierendes Hochverfügbarkeits-Cluster